Verlagsprogramm

Gerburg Tsekouras: Auf Trümmern blühen Rosen 

Geschichten der Nachkriegszeit

 

“Auf Trümmern blühen Rosen” ist eine Sammlung von 14 voneinander unabhängigen Geschichten, die jedoch thematisch eng miteinander verbunden sind. Die in der Nähe von Frankfurt am Main aufgewachsene Autorin Gerburg Tsekouras verarbeitet darin Erlebnisse aus ihrer Kindheit und frühen Jugend in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg. Weitgehend autobiographisch, bald in der Ich-Form, bald in der dritten Person, erzählt sie davon, wie in ihrer hessischen Heimat das Leben nach der totalen Zerstörung weitergeht. Der Kampf um das tägliche Brot, Carepakete aus Amerika, die Schulspeisung in der kleinen Dorfschule, die Ankunft der Flüchtlinge, die versehrten Kriegsheimkehrer, der Anblick der Trümmer in den zerbombten Städten, die Teilung Deutschlands, aber auch ein sich langsam wieder bildender Wohlstand, all dies wird als zeitgeschichtlicher Hintergrund sichtbar. Doch die Autorin berichtet auch von dem einfachen Leben auf dem Land in dem Haus ihrer Kindheit inmitten einer noch unzerstörten Natur, von den familiären Bindungen einer drei Generationen umfassenden Großfamilie, von kleinen Festen und den alltäglichen Freuden und Kümmernissen eines Kindes. Lustiges und Ernstes mischen sich zu einem bunten Mosaik. Über das Zeitgeschichtliche hinaus zeigen die Geschichten einen jungen Menschen, der durch den Verlust geliebter Personen reift und durch die erste Begegnung mit Poesie und Musik langsam den Weg zu sich selbst findet.


ISBN 9783938969557 - 92 Seiten - 9,90€

 

     

 

 


 

       

Pascal Cziborra: KZ Leitmeritz - Frauen für Richard

 

Mehr als 18.000 Häftlinge durchliefen das Außenlager Leitmeritz des KZ Flossenbürg, wo seit dem Frühjahr 1944 eine Untertageverlagerung für den Auto Union Konzern entstand. Vorstands-vorsitzender Richard Bruhn hatte sich selbst um das Auffinden eines Höhlenvorkommens bemüht und das Verlagerungsprojekt vorangetrieben. In den Stollen „Richard I“ eines ehemaligen Kalkbergwerks im Sudetenland sollten Fabrikationsräume der Elsabe AG für Panzermotoren eingerichtet werden, um vor Luftangriffen geschützt zu sein. In einem zweiten Stollen „Richard II“ sollte zudem die Firma Osram KG mit ihrer kriegswichtigen Produktion von Molybdänerzeugnissen einziehen. Zur Aufnahme der Fertigung kam es dort kriegsbedingt aber nicht mehr. Die männlichen Häftlinge wurden aus Dachau, Auschwitz, Groß Rosen und Buchenwald überstellt, die weiblichen Häftlinge aus Ravensbrück. Kranke wurden zurück ins Stammlager Flossenbürg oder nach Bergen-Belsen abgeschoben. Im Winter 1944/45 brach eine Ruhr- und Typhusepidemie im Lager aus. Die Arbeits- und Lebensbedingungen auf der Großbaustelle des SS-Baustabs B5, im Kommando Elsabe und im KZ-Lager Leitmeritz waren so miserabel und menschenverachtend, dass über 3.500 Häftlinge in Leitmeritz starben oder ermordet wurden. Mehr als 1.000 weitere Todesfälle ereigneten sich nach Überstellung in andere Lager. Im April 1945 war Leitmeritz Anlaufstation vieler Todesmärsche und Evakuierungstransporte aus Flossenbürger Außenlagern vor allem in Sachsen und aus dem KZ Buchenwald. Zeitweilig waren etwa 9.000 Häftlinge auf dem Lagergelände, der Reithalle und den Stallungen einer tschechischen Kaserne, untergebracht. Rund 4.000 Häftlinge wurden zu Kriegsende in einem Zug über Roztoky, Prag und Budweis evakuiert; viele andere, vor allem Juden, nach Theresienstadt überführt oder in kleinen Gruppen entlassen. Zahlreiche Fotos und Zeitzeugenberichte komplettieren Cziborras wissenschaftliche Dokumentation. Aus der Nachkriegsfirmierung der Auto Union in Ingolstadt ging die Audi AG als eigenständiger Autohersteller hervor. Spät stellte sich dieser seiner nationalsozialistischen Vergangenheit.


ISBN 9783938969533 - 316 Seiten - 19,95€

 

     

 

 


 

       

Jutta Gornik: Als ich Volontärin war 

 

Dann öffnete Herr Stapler auf demselben Flur, auf dem das Redaktionszimmer lag, in dem ich jetzt meinen Platz hatte, eine große, schwere Metalltüre und gab damit den Blick in einen riesigen Raum frei. Darin schepperte, klackerte und lärmte es fürchterlich. Die Luft war stickig und warm und es roch seltsam. [...] "Frischling?", brüllte fragend einer in den Lärm. "Ja, das ist unsere neue Volontärin." Der Mann wischte seine schwärzliche Hand an seinem Kittel ab und reichte sie mir. "Lindershain. Wir werden zusammen Umbruch machen, mein Fräulein."

 

Als Jutta Gornik in den 1960ern ihr Volontariat beim Wiesbadener Kurier antritt, gehört sie noch zu den Vorreiterinnen ihrer Branche. In diesem Buch hat sie ihre Erlebnisse als Nachwuchsjournalistin festgehalten und eine spannende Epoche technischen Fortschritts und medialer Entwicklung charmant aufs Papier gebannt.

 


ISBN 9783938969540 - 136 Seiten - 9,90€

 

     

 

 


 

       

Horst Decker: Ich habe mich nur der Kunst gewidmet 

Vom NS-Täter zum Ehrenbürger - Briefe eines KZ-Kommandanten

 

Er hätte wohl sein düsteres Geheimnis mit ins Grab genommen, wenn ihn nicht seine Briefe aus den Kriegsjahren überdauert hätten. Als Offizier einer Luftwaffen-Baukompanie war ihm nach seiner Stationierung in Italien und Königsberg im Sommer 1944 die Lagerleitung eines litauischen KZ- Lagers in Ponewesch (Panevėžys) übertragen worden. Die Juden, die für den Flugplatzausbau benötigt wurden, hatte er persönlich herbeigeholt und später auch ins KZ Stutthof bei Danzig evakuiert. Von dort wurden sie zu großen Teilen zum Vernichtungslager Auschwitz oder in Arbeitstransporte ins KZ Dachau eingereiht und auf Nebenlager verteilt. Nach dem Krieg tilgt der Maler und Kunsthändler dieses schuldhafte Kapitel aus seiner Biographie und wird Ehrenbürger seiner Stadt. Obwohl seine militärische Karriere klar nachvollzogen werden kann, will er sich seit 1937 ausschließlich seiner Kunst gewidmet haben. Seine Briefe widerlegen das und beweisen seine Schuld an nationalsozialistischen Menschenrechtsverbrechen. Horst Decker ist die verdienstvolle Arbeit der Kommentierung und Einbettung dieser Briefe in ein historisches Geschehen zu verdanken. Dabei wird insbesondere auch die Liquidierung des Ghettos bzw. Konzentrationslagers Schaulen (Šiauliai) durch die Sipo Kauen (Kaunas) detailliert beleuchtet und Zeitzeugen das Wort erteilt. Das Buch wird durch statistische Auswertungen zur Lagersterblichkeit und eine Häftlingsliste ergänzt; das Unrecht und der Holocaust in Litauen somit dem Vergessen entrissen.


ISBN 97839389695496 - 388 Seiten - 19,95€

 

     

 

 


 

       

Norbert Sachse: Die Akte S

Fünf Jahre in den Mühlen des MfS

 

Nach misslungener Flugblattaktion in Karl-Marx-Stadt gerät der 17-jährige Berufsschüler Norbert Sachse ins Visier der Stasi. Wegen Staatsfeindlicher Hetze zu mehrjähriger Haft verurteilt, beginnt mit dem Schuldspruch seine Odyssee durch diverse Haftanstalten der DDR. Ob Jugendzuchthaus Festung Torgau, der "Rote Ochse" in Halle an der Saale, Gefängnis Cottbus, Untersuchungs-haftanstalt Hohenschönhausen, Haftpsychiatrie Waldheim oder Haftanstalt Bautzen II, Sachse bekommt die Repressalien des Sozialismus hautnah zu spüren.
Erst ein fingierter Selbstmordversuch auf dem Berliner Alexanderplatz und die Einschaltung des Rechtsanwaltes Dr. Vogel führen 1975 zueinem Freikauf des politischen Häftlings durch die Bundesrepublik.
Nachdem Sachse seine durch die Gauck-Behörde (BStU) zur Verfügung gestellte Akte gesichtet hatte, schrieb er dieses persönliche und fesselnde Buch über seine Jugend und die prägenden Erlebnisse im Knast.
Norbert Sachse wurde 1953 in Zschopau bei Chemnitz als Sohn eines Lehrers geboren und lebte nach seiner "Ausreise" in Göttingen, Palmade Mallorca, München, Bad Kissingen und Heidelberg. Er ist verheiratet und Vater zweier Töchter.


ISBN 9783938969526 - 268 Seiten - 19,95€

 

     

 

 


 

       

Gabriele Franke: Tango im Wind 

 

Gabriele Frankes Gedichte sind zutiefst privat. Sie zu lesen bedeutet, in ihre Gefühlswelt einzutauchen und ihre Gedanken zu denken. Ohne Netz und Boden, dafür mit viel sprachlicher Eleganz schreibt sich Frau Franke sprichwörtlich in die Seele des Gegenübers ein. Ein Lesegenuss!  


ISBN 9783938969519 - 136 Seiten - 9,90€




 

 


 

     

 

 


 

       

SchönwortSchätze - Lyrischer Lorbeer 2016 

 

Dieser hochwertige Lyrikband enthält die besten 370 Gedichte des internationalen Literatur- wettbewerbs "Lyrischer Lorbeer 2016". Über 800 Autoren und Lyrikerinnen aus 20 Ländern bewarben sich um die beliebten Trophäen in Gold, Silber und Bronze. Erlesene SchönwortSchätze dieser hochkarätigen Konkurrenz wurden als Schmuckstücke deutscher Sprache wie auf einer Perlenschnur zu einem reflektierenden Prachtgeschmeide aufgefädelt. Gehen Sie zwischen den Zeilen auf lyrische Entdeckungsreise und hüten Sie einen unbezahlbaren Schatz facettenreicher Poesie.  


ISBN 9783938969489 - 200 Seiten - 19,95€

 

 

     

 

 

 


 

       

Ruth Elsholz: O Mensch, bedenck das End! 

 

1517 nagelt der Mönch Dr. Martin Luther seine 95 Thesen zur Kirchenreform an die Schlosskirche zu Wittenberg und löst damit die Spaltung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation aus. Sein Lieblingsfeind ist Kardinal Albrecht von Brandenburg, der mit seiner Geliebten in Aschaf-fenburg und Halle an der Saale residiert. Dies sind die Memoiren der Frankfurter Metzgertochter Agnes Pless, der vertrauten Mätresse des „Abgottes zu Halle“, die bis zuletzt an ihrem Optimismus festhält ...

 

"Die Welt dreht sich weiter. Ich bin niemand, der lange traurig ist. Das geht gegen meine Natur. Es hilft auch keinem. Mir nicht und den anderen nicht. Es gibt genug Dinge, um die ich mich kümmern muss. Vor allem gibt es genug Menschen, die mich brauchen. Hoffe ich jedenfalls. Auch wenn ich keine Kinder habe. Mich selbst dem Schmerz hingeben? Dafür ist das Leben zu kurz und sowohl meine leibliche als auch meine geistige Mutter zu tatkräftig, als dass ich das vermöchte. Metzgertochter und Beginenzögling. Die Kardinalshure nicht zu vergessen. Wenn das keine Mischung ist, die das Leben liebt, dann weiß ich es nicht! Dem Teufel ins Angesicht zu lachen, ist immer noch die beste Methode, ihn zu vertreiben!"


ISBN 9783938969564 - 520 Seiten - 16,95€

     

 

 

 

 

 


 

       

Pascal Cziborra: KZ Hainichen - Beim Schwarzen Uhu 


Die Framo-Werke, ein Automobilhersteller aus Hainichen, setzten als sächsischer Rüstungsbetrieb für optisches Zielgerät und Nebelwerfer ab 1944 auch KZ-Häftlinge als Zwangsarbeiter ein. 500 Jüdinnen aus Polen und Ungarn wurden über Auschwitz in das Außenlager des KZ Flossenbürg überstellt und in einer ehemaligen Nadelfabrik an der Frankenberger Straße in der Nähe der Framo-Produktionsstätten untergebracht. Die zur Überwachung benötigten Aufseherinnen wurden größtenteils aus der eigenen Belegschaft rekrutiert und im KZ Ravensbrück ausgebildet. Die Oberaufseherin Gertrud Becker erhielt von den Häftlingen diverse Spitznamen, darunter auch „Fekete Bagoly“, was auf ungarisch „Schwarze Eule“ bedeutet. Im Lager sollen einige Frauen nach Misshandlungen durch das SS-Wachpersonal verstorben sein. Im April 1945 wurden die KZ-Häftlinge nach Theresienstadt evakuiert. Die Schicksale der Involvierten wurden nun detailliert aufgearbeitet. Dazu wurden diverse Zeugenberichte und juristische Akten der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg sowie zum Waldheimer und zum Dachauer Flossenbürg Prozess gegen den Hainichener Lagerkommandanten Wilhelm Loh u.a. ausgewertet und vom Historiker Pascal Cziborra zu einer umfassenden Dokumentation zusammengefügt.

 


ISBN 9783938969465 - 304 Seiten - 19,95€

 

     

 

 

 

 

 


 

       

Pascal Cziborra: KZ Zschopau - Sprung in die Freiheit


In einer einzigartigen Zusammenstellung von Häftlingsberichten, Vernehmungsprotokollen, Firmenakten, Karten, Fotos und Befragungserkenntnissen, zeichnet Holocaustforscher Pascal Cziborra die Geschichte des Flossenbürger Außenlagers für Frauen bei der Auto Union AG, DKW Werk Zschopau, nach. In aufwendigen Recherchen rekonstruierte er die Deportationsstationen und Schicksale der jüdischen Häftlinge, die im November 1944 aus Auschwitz nach Sachsen überstellt wurden und zuvor zahlreich im Effektenlager Birkenau - Kanada II - eingesetzt worden waren. Im April 1945 werden die Jüdinnen aus Süd-, West- und Osteuropa nach Theresienstadt evakuiert. In seinen Ausführungen beleuchtet Cziborra detailliert die Flucht einer Häftlingsgruppe und klärt auch über die Geschichte der ehemaligen SS-Wachmannschaft auf. Zahlreiche Grafiken, Tabellen, Fotos und eine umfassende Häftlingsliste runden die empfehlenswerte Dokumentation ab.


ISBN 9783938969434 - 240 Seiten - 19,95€

     

 

 

 

 


 

       

Syrischer Lorbeer- Lyrischer Lorbeer 2015

 

Dieser hochwertige Lyrikband enthält die besten 290 Gedichte des internationalen Literaturwettbewerbs „Lyrischer Lorbeer 2015“. Über 800 Autoren und Lyrikerinnen aus 14 Ländern bewarben sich um die beliebten Trophäen in Gold, Silber und Bronze. Ausgewählte Beiträge wurden sinnbildlich zu einer Menschenkette aufgereiht und ergeben ein assoziatives Bollwerk gegen den Terror. Erleben Sie die Vielstimmigkeit eines Jahresrückblicks, der zum Syrischen Lorbeer mutiert. Gehen Sie zwischen den Emotionen auf lyrische Erkundungsreise und flüchten Sie in eine Welt stilistischer Vielfalt und fantasievoller Poesie.

 

 

ISBN 9783938969441 - 160 Seiten - 19,95€

 

     

 


 

 

       

Marina Maggio: Fingerbeeren

 

Marina Maggio ist eine Meisterin der leisen Töne.

Ihr lyrisches Werk zeigt Fingerspitzengefühl.

 

Besucher

 

Wenn du meine Seele betrittst,

zieh deine Schuhe aus.

Ich mag kein lautes Getöse.

 

Ein kleiner Raum, wenig Licht.

Ich hoffe, du kannst mir trotzdem

aus den Augen lesen.

 

Nimm Platz in dieser begrenzten Weite.

Hier saß schon lange niemand mehr.

 

 

 

ISBN 9783938969427 - 144 Seiten - 9,90€

 

     

 


 

 

       

Pascal Cziborra: KZ Venusberg - Der verschleppte Tod


"Die Frauen starben wie Fliegen, wir fuhren zusammen mit den Leichen", so schildert die ungarische Jüdin Magda W. die Verhältnisse während der Evakuierung des KZ Lagers Venusberg - Gelenau nach Mauthausen im April 1945. 1000 Jüdinnen kamen bei den Venuswerken für Junkers zum Einsatz in der deutschen Rüstungsindustrie. Sie wurden von Ravensbrück und Bergen-Belsen überstellt. Viele waren zuvor der Hölle Auschwitz entkommen.

Autor Pascal Cziborra spürte den Schicksalen der Flosenbürger Häftlinge nach und legt die erschütternde Historie des Außenlagers offen.

 

 

 

 

ISBN 9783938969410 - 360 Seiten - 19,95€

 

     

 


 

 

       

Pascal Cziborra: KZ Mockethal-Zatzschke - Dachs VII in Pirna

 

Unter der Tarnbezeichnung Dachs VII sollte 1945 in Pirna eine unterirdische Produktionsanlage zur Treibstoffgewinnung entstehen. Ab Januar wurde dazu zwischen Mockethal und Zatzschke ein Barackenlager errichtet, in dem anfangs ein Baukommando von 100 Häftlingen aus dem KZ Flossenbürg eingesetzt wurde. Nach der Bombardierung Dresdens im Februar diente das unfertige Barackenlager als provisorisches Ausweich- und Evakuierungslager für Hunderte KZ-Häftlinge, darunter auch Juden, aus Dresden. An die Todesopfer des Lagers erinnert u.a. ein Gedenkstein auf dem Friedhof in Lohmen.

Pascal Cziborra hat Dokumente gesichtet und analysiert und die Geschichte des KZ-Außenlagers Mockethal-Zatzschke und das Schicksal seiner Häftlinge detailliert recherchiert und in diesem Buch zugänglich gemacht.

 

 

 

ISBN 9783938969403 - 140 Seiten - 19,95€

 

     

 


 

 

       

Pascal Cziborra: KZ Wilischthal - Unter "Hitlerauges" Aufsicht

 


Facettenreich und detailliert legt Holocaust- forscher Pascal Cziborra die Geschichte des Flossenbürger Außenlagers für Frauen bei der DKK Scharfenstein in Wilischthal dar. In umfangreichen Recherchen spürte er den Deportationsstationen und Schicksalen der ehemaligen jüdischen Häftlinge, sowie den damaligen SS-Wachmannschaften nach.

Das Lager Wilischthal stellt mit einer Oberaufseherin als Lagerkommandantin im nationalsozialistischen Lagersystem ein Ausnahmephänomen dar und gerät damit in den wissenschaftlichen Fokus. Die ihr anvertrauten Häftlinge kamen aus Auschwitz und wurden kurz vor Kriegsende nach Theresienstadt evakuiert. Zahlreiche Grafiken und Fotos runden die informative Dokumentation ab.

 

 

ISBN 9783938969397 -  200 Seiten - 19,95€

 

     

 


 

 

       

Pascal Cziborra: KZ Freiberg - Geheime Schwangerschaft


Ca. 1000 Jüdinnen aus Lodz, Theresienstadt, Sered und Mateszalka deportierte man 1944 über Auschwitz - Birkenau ins sächsische Freiberg, um bei der Freia GmbH Zwangsarbeit für die Arado Flugzeugwerke zu leisten. Darunter auch ein Dutzend Schwangere, die in Freiberg, während der Evakuierung und nach der Befreiung im KZ Mauthausen unter widrigsten Bedingungen ihre Kinder zur Welt brachten, von denen einige sogar überlebten.

Autor Pascal Cziborra spürte den Schicksalen der Flossenbürger Häftlinge nach und legt die umfangreichen Ergebnisse seiner Forschungsarbeit, inklusive der Deportationsdaten, offen.

 

 

 

 

ISBN 9783938969380 - 304 Seiten - 19,95€

 

     

 


 

 

       

Pascal Cziborra: KZ Flossenbürg - Gedenkbuch der Frauen

 

Mit dem vorliegenden Gedenkbuch leistet der Autor Pascal Cziborra seinen wissenschaftlichen Beitrag zur Erinnerung an das Leiden und Sterben der weiblichen Häftlinge des KZ Flossenbürg und seiner Außenlager in Chemnitz, Dresden, Freiberg, Graslitz, Gundelsdorf, Hainichen, Helmbrechts, Hertine, Holleischen, Leitmeritz, Mehltheuer, Mittweida, Neu Rohlau, Nürnberg, Oederan, Plauen, Rochlitz, Venusberg-Gelenau, Wilischthal, Wolkenburg, Zschopau und Zwodau. Cziborras Standardwerk beinhaltet umfassende Aufstellungen aller überlieferten Transporte, Fluchtversuche, Entlassungen und Todesfälle, sowie einen aufwendig recherchierten und detaillierten Gedenkteil aller namentlich bekannten Opfer.

 

 

ISBN 9783938969373 - 184 Seiten - 23,95€

 

     

 


 

 

       

Träumende Tonspur - Lyrischer Lorbeer 2014

 

Dieser hochwertige Lyrikband enthält die besten Gedichte des internationalen Literaturwettbewerbs "Lyrischer Lorbeer 2014". Fast 1000 Autoren & Lyrikerinnen aus 16 verschiedenen Ländern bewarben sich um die beliebten Trophäen in Gold, Silber und Bronze. Ausgewählte Beiträge wurden als Klangfarben zu einer träumenden Tonspur vereinigt und ergeben ein harmonierendes Gesamtkunstwerk.
Gehen Sie zwischen den Tönen auf lyrische Entdeckungsreise und genießen Sie eine Sinfonie stilistischer Vielfalt und klangvoller Poesie.

 

 

 

 

ISBN 9783938969366 - 184 Seiten - 19,95€

 

     

 


 

       

Harry Kirchwehm: Mediennutzung und Homosexualität

 

Eine empirische Studie zum Mediennutzungsverhalten LSBT-Jugendlicher und junger Erwachsener im Kontext ihrer sexuellen Identität

 

Seit vielen Jahren untersucht der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest mit der JIM-Studie das Mediennutzungsverhalten von Jugendlichen im Alter von 12 bis 19 Jahren, um damit eine Grundlage zu bilden, auf der Strategien für neue Konzepte in den Bereichen Bildung, Kultur und Arbeit entwickelt werden können. Der Autor der hier vorliegenden Untersuchung stellt fest, dass eine wichtige Bezugsgröße in den JIM-Studien keine Berücksichtigung findet. Die sexuelle Orientierung führt nämlich zu einer anderen Nutzung von Internet und digitalen Medien und stellt somit einen zentralen Aspekt für medienpädagogische Überlegungen dar. In einer an das Forschungsdesign der JIM-Studie orientierten Vergleichsuntersuchung wurden 453 homosexuelle Jugendliche und junge Erwachsene zu ihrem Nutzungsverhalten von Computer, Internet und anderen digitalen Medien befragt und die Unterschiede zu den 2012 in der JIM-Studie gewonnenen Ergebnissen herausgearbeitet.

 

 

ISBN 9783938969359 - 136 Seiten - 15,90€

 

     

 


 

       

Gabriele Franke: Blaues Lachen bleibt

 

Die Bochumer Autorin berührt mit vielfach ausgezeichneter Lyrik. Nach ihrem Debüt "Mein Geschenk an Dich - Dein Geschenk an mich" ist "Blaues Lachen bleibt" nun die Fortsetzung ihrer poetische Reise.

 

 

... es fließen Wörter

    mit sinnlicher Langsamkeit

    auf weißes Papier

 

 

 

ISBN 9783938969328 - 132 Seiten - 8,90€

 

     

 


 

       

Jutta Gornik: Schön war's

Eine Kindheit nach dem Krieg

        

"Meine Hilfe war beim Aufhängen der Wäsche auf den Leinen hinter dem Haus gefragt. Ich fand es herrlich, wenn der Wind in die Bettbezüge pustete und sie prall aufblies. Mit Glück war noch vor Sonnenuntergang alles trocken. Die Wäscheteile wurden abgenommen und sorgsam gefaltet in einen großen Weidenkorb gelegt. Dann stand die nächste große Arbeit an. Wäsche plätten.

Einige Tage später bezog Mutter alle Betten. Ich ging an diesem Tag ausnahmsweise einmal gern zu Bett. Das frische Bettzeug roch nämlich unvergleichlich gut. Nach Sonne und nach Gras und nach etwas, was ich nicht beschreiben kann. Kein moderner Weichspüler hat diesen Duft bisher getroffen ..."

 

Anschaulich und lebensnah schildert Journalistin Jutta Gornik ihre Kindheit in Frankfurt am Main.

Die Autobiografin erzählt von Freundschaft, dem Schulalltag, Wohn- und Lebensverhältnissen, aber auch einmaligen Erlebnissen und Highlights ihrer Jugend in den 1940er und 1950er Jahren. Sie schreibt von der Generation der Nachkriegskinder, die mit dem Wirtschaftswunder erwachsen wurden.

        

ISBN 9783938969311 - 116 Seiten - 8,90€

     

 


 

       

Pascal Cziborra: KZ Dresden Reick

Tödlicher Typhus

 

Auch bei der Zeiss Ikon AG in der Mügelner Straße 40 im Stadtteil Dresden Reick wurden ab Oktober 1944 KZ-Häftlinge als Zwangsarbeiter in der Rüstungswirtschaft ausgebeutet. Sie wurden aus den Konzentrationslagern Auschwitz und Bergen-Belsen in das Außenlager des KZ Flossenbürg überstellt. Die Frauen kamen aus Russland und der Ukraine, aus Polen, Jugoslawien und Italien. Kurz vor der großen Bombardierung Dresdens treffen dann auch Jüdinnen ein, die überwiegend aus Ungarn, aber auch aus Frankreich, dem Deutschen Reich und anderen Ländern stammen.

Es bricht eine Typhusepidemie aus, der bald zahlreiche Häftlinge zum Opfer fallen und die auch auf die SS-Wachmannschaft und die Aufseherinnen übergreift. Im April 1945 werden die verbliebenen Häftlinge zu Fuß Richtung Süden evakuiert und bei Hellendorf von sowjetischen Truppen befreit.
Pascal Cziborra hat diverse Dokumente und Informationen zu den betroffenen Häftlingen und dem beteiligten SS-Personal zusammengetragen, die Geschichte des KZ-Standortes akribisch analysiert und die Ergebnisse seiner Recherchen der Öffentlichkeit endlich zugänglich gemacht.

        

ISBN 9783938969304 - 148 Seiten - 19,95€

     

 


 

       

Carsten Rathgeber: Zwischenträume & Grenzwelten

 

Klänge und Farben spielen

Und weben Muster

Vom Dasein und den Dingen,

Von dir, mir und uns.

 

Selbstreflexion und Identitätssuche sind Carsten Rathgebers poetisches Elixier. Seine atmosphäri-schen Bildwelten bieten Grenzerfahrungen & öffnen Sprachräume zwischen Traum und Wirklichkeit. Neben grölendem Schutzengel und blubbernden Ichblasen prahlt der verklärte Tod nur Parolen.

 

ISBN 9783938969298 - 68 Seiten - 6,99€

     

 


 

       
Joachim Potthast: Im Netzwerk der Täter
Eine Juristenkarriere im Reichssicherheitshauptamt
 
Als der Rechtsanwalt Jobst Thiemann 1963 im Bielefelder Amtsgericht festgenommen wird, holt ihn seine SS-Vergangenheit und die Karriere beim Reichssicherheitshauptamt ein. Nun fragen Ermittler nach Schuld und Verstrickung des ostwestfälischen Juristen, nach seiner Rolle als Entscheidungsträger auf höchster nationalsozialistischer Verwaltungsebene und seiner Beteiligung an den SS-Einsatzgruppen, die mit  Vernichtungskrieg hinter den Frontlinien betraut waren. Doch ehe ein Urteil gesprochen werden kann, ist Thiemann tot.
Joachim Potthast rollt die Akten neu auf. Anhand zahlreicher Tagebuchaufzeichnungen, Feldpost und anderer Briefdokumente, sowie Fotografien von Thiemanns Auslandseinsätzen in Krakau, Gorlowka und vor Stalingrad, wird der Werdegang des Juristen und dessen Vernetzung anschaulich und minutiös rekonstruiert.
Die Studentenzeit in Münster, Marburg und Berlin der 1930er Jahre wird dabei ebenso intensiv beleuchtet, wie das Untertauchen unter falscher Identität nach dem Krieg und der Neuanfang in der österreichischen Ramsau am Dachstein. Insbesondere die Tagebücher und die Briefwechsel mit der Ehefrau, den Eltern, Schwiegereltern, ehemaligen Kameraden, Kollegen und anderen, entwerfen ein komplettes Familien- und Gesellschaftspanorama, das das Lebensgefühl der 1930er, 40er, 50er und 60er Jahre greifbar werden lässt und ein Täter-Netzwerk freilegt.
Der Fall Thiemann steht dabei exemplarisch auch für die Kontinuität deutscher Eliten in der frühen Bundesrepublik mit geschickter Umgehung der Entnazifizierungsinstanzen und gibt spannende Einblicke in die justizielle Aufarbeitung eines der dunkelsten Kapitel europäischer Geschichte.
 
ISBN 9783938969281 - 244 Seiten - 19,95€
     

 


 

       
Anthologie: Lyrischer Lorbeer 2013
 
Dieser hochwertige Lyrikband enthält die besten Gedichte des gleichnamigen internationalen Literaturwettbewerbs. Über 600 Autoren und Lyrikerinnen aus 13 Nationen bewarben sich für dieses beliebte Publikationsprojekt. Ausgewählte Beiträge wurden behutsam zu einem poetischen Mosaik arrangiert und ergeben nun - kunstvoll untereinander vernetzt - ein assoziatives Gesamtkunstwerk.
Gehen Sie zwischen den Zeilen auf lyrische Entdeckungsreise und genießen Sie eine Collage stilistischer Vielfalt und fantasievoller Poesie.
 
ISBN 9783938969274 - 152 Seiten - Hardcover - 19,95€ 
     

 


 

       

Ann-Helena Schlüter: Flügelworte

 

PianoLyrik op. 1

 

Gedichte über Musik, Klavier, das Leben und die Liebe

 

Klaviermusik und Lyrik sind für die deutsch-schwedische Autorin, Konzertpianistin, Komponistin und Musikwissenschaftlerin ein Lebenselixier. Hier und in ihrer Malerei kann die begabte Würzburgerin ihre Virtuosität frei entfalten. Ihr musikalisches, künstlerisches und literarisches Können und Talent wurde bereits mehrfach prämiert und ausgezeichnet. Als Stipendiatin und Dozentin war Ann-Helena Schlüter u.a. an den Musikhochschulen Köln, Würzburg und Detmold, sowie an der Arizona State University Phoenix tätig. Auf ihren Konzertreisen durch Europa und die verschiedensten anderen Erdteile entstand ihre Lyrik überwiegend am Piano, dessen Klänge und Töne zu Flügelworten inspirierte. Ihre feinfühligen Wortkompositionen wurden nun erstmals in einem Gedichtband vereint.

 

"Wie selten und schön, dass Kunst so ganzheitlich gelebt ist wie bei Ann-Helena Schlüter — zwischen Flügel, Feder und Stimme; zwischen Klassik, Improvisation, Jazz und Lyrik; zwischen Konzertieren und Verkündigen; wobei das „zwischen“ gerade kein Zwischen, sondern ein Zusammenführen ist. Sätze wachsen über sich, über sie hinaus in andere hinein, um dort anzurühren, oder, wie die Künstlerin sagt, aufzuplatzen, aufzublühen, sich zu entfalten.
Möge ihrer Kunst dies weiter geschenkt sein."

 

Prof. Peter Lampe Universität Heidelberg

 

ISBN 9783938969250 - 164 Seiten - 12,00 €

 

     

 

       

Pascal Cziborra: KZ Dresden Striesen

Das Familienlager Bernsdorf & Co.
in der Schandauer Straße 68

 

Nachdem die Tabakindustrie Dresdens 1944 dem „Metallwerk Striesen“ ihre Räumlichkeiten überlassen musste, wurde auch eine Gruppe von 500 Juden aus dem KZ Stutthof in der deutschen Rüstungsindustrie eingesetzt. Fast alle von ihnen waren über das KZ Auschwitz-Birkenau überstellt worden und stammten größtenteils aus dem polnischen Lodz, wo sie im Metallressort des Ghettos Litzmannstadt gearbeitet hatten.
Infolge der Bombardierung Dresdens im Februar 1945 wurde ein Teil der Häftlingsbelegschaft ins nahe Pirna zum Außenlager Mockethal-Zatzschke evakuiert. Später wurden etliche der Frauen über Zwodau nach Neu Rohlau (Außenlager des KZ Flossenbürg) abtransportiert, während die bis zuletzt in Dresden verbliebenen jüdischen Häftlinge entlang der Elbe nach Theresienstadt marschieren mussten.
Unter den  KZ-Häftlingen des Lagers befanden sich ganze Familien. Mit drei Generationen und Deportierten im Alter zwischen 4 und 68 Jahren, stellt das Außenlager bei Bernsdorf & Co.  (Schandauerstraße) ein Ausnahmephänomen im nationalsozialistischen Lagersystem dar.
Pascal Cziborra hat den Schicksalen der ehemaligen Häftlinge nachrecherchiert. Mehr als 80 Personen kamen nachweislich ums Leben. Etliche geflohene Juden wurden von deutschen oder tschechischen Zivilisten versteckt.


ISBN 9783938969243 - 276 Seiten - 19,95€

 

     

 


 

     

 

Gabriele Franke: Mein Geschenk an Dich - Dein Geschenk an mich

Gedichte über die Liebe

 

Kein Punkt, kein Komma.

Ich hatte es im Gefühl,

was es bedeutet

mich auf dich einzulassen.

 

Wie eine Fliege

hing ich im Netz der Silben,

klebte fest am Wort. ...

 

Die Bochumer Lyrikerin Gabriele Franke ist Preisträgerin des Dorstener Lyrikpreises 2013 und fasziniert in ihrem Debüt mit sinnlichen Bildern und verbalen Streicheleinheiten von der Liebe.


ISBN 9783938969236 - 64 Seiten - 6,99€ 

      

 


 

     

 

Hristian Todoroski: Betrachtungen

 

„Verzweiflung macht nach einer gewissen Weile die zwei Bestandteile eines sprichwörtlich Ganzen  inkompatibel. Sie disjunktiert den Arsch vom Eimer, asymmetrisiert die Faust vom Auge.  Vermag auch in konträrer Hinsicht, Äpfel und Birnen zu vereinigen."
 
Dies sind die Betrachtungen Gregor Kismets, dessen bewusstseinserweiternden Fall Hristian Todoroski, als Meister der sprachlichen Wirklichkeitskonstruktion, gekonnt in Szene setzt. Er  nimmt uns mit auf eine intellektuelle Reise der philosophischen Kontemplation und schüttelt mit jugendlicher Impulsivität den Staub von der uralten Frage nach menschlichem Sein.
 

ISBN 9783938969229 - 84 Seiten - 8,95€ 

      

 


 

     

 

Johannes Fightestörk: Kassiber

Existenzgedichte

 

Entmystifiziert sie, all die heiligen Dinge

man muss vieles ertragen

und ich kann auch dem den Rücken kehren

kann kalter Verbrecher

gegenüber allem werden

das knistert in der Welt

das zwischen mir und dem Hyperrealismus

zu schwingen weiß

Kassiber durch die Türspalten

des Bewusstseins gefördert



Johannes Fightestörks Lyrik polarisiert. Geht in seinem zertrümmernden Verbaltsunami Traditionsreiches endgültig unter? Muster brechend wühlt der süddeutsche Onomatopoet den Dreck einer gestaltlosen Jugendkultur auf, in deren Sedimenten er Zitatsprenkel wie Chemieabfälle und düstere Schlieren durch Autobiografisches zieht. In einer überwältigenden Melange aus Metafragen der Kunst und Philosophie des Seins löst er mit seinen Kassibern, aus der Gefängnisartigkeit des Bewusstseins gefördert, die Ketten der Lesegewohnheit und zeigt wie man aus prosaischer Ursuppe neues Land gewinnt.

 

ISBN 9783938969212 - 76 Seiten - 8,90€ 

      

 


 

     

 

Silvana E. Schneider: Café Einhorn

Roman


Steuert die Menschheit auf eine globale Katastrophe digitaler Überwachung zu? Oder ist Professor Wiesenthal nur ein unverbesserlicher Schwarzseher? Weiß Hanka woher der Wind weht? Und wie dicht liegen Genie und Wahnsinn eigentlich beisammen?
Ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch wir Schiffbruch erleiden, beim Scheitern an der Liebe, an eigener Blindheit und persönlichen Selbstzweifeln? Oder sind wir längst geschliffene Kiesel unserer Gewohnheiten und Schicksalsschläge? Kann ein Café eine rettende Insel sein?

Als sozialkritische Beobachterin zeichnet  Silvana E. Schneider ein mehrschichtiges Beziehungs-porträt, das von Freundschaft, Liebe und Vergänglichkeit erzählt. Ihre sympathischen Figuren stehen mitten im Leben und sind zugleich Allegorien verschiedener Lebenshaltungen und -phasen. Nicht zuletzt macht Schneiders typischer Humor mit leicht ironischer Note diesen Roman so lesenswert.

ISBN 9783938969205 - 140 Seiten - 9,99€ 

      

 


 

     

 

Anthologie: Lyrischer Lorbeer 2012

Dieser hochwertige Lyrikband enthält die besten Gedichte des gleichnamigen internationalen Literaturwettbewerbs. Etwa 500 Autorinnen & Lyriker aus 15 Nationen bewarben sich für dieses beliebte Publikationsprojekt. Ausgewählte Beiträge wurden behutsam zu einem poetischen Mosaik arrangiert und ergeben nun - kunstvoll untereinander vernetzt - ein assoziatives Gesamtkunstwerk.
Gehen Sie zwischen den Zeilen auf lyrische Entdeckungsreise & genießen Sie eine Collage stilistischer Vielfalt und fantasievoller Poesie.

ISBN 9783938969199 - 148 Seiten - Hardcover - 19,95€ 

 

 

 

      

 


 

     

 

Pascal Cziborra: KZ Mehltheuer
Lippenstift statt Lebensmittel

In einem Verlagerungsbetrieb der Vogtländischen Maschinenfabrik AG kamen seit Dezember 1944 jüdische KZ Häftlinge zum Einsatz. Die ca. 350 Zwangsarbeiterinnen hatten die Konzentrationslager Auschwitz und Bergen-Belsen durchlaufen und wurden auf dem Firmengelände der Tüll- und Gardinenfabrik in Mehltheuer bei Plauen untergebracht und in der deutschen Rüstungsindustrie beschäftigt. Im April 1945 wurden die Frauen und Mädchen durch einen Lagerführer vor einem Todesmarsch bewahrt und durften in Mehltheuer bleiben. Die Überlebenden wurden schließlich von den amerikanischen Befreiern zur Erholung nach Rentzschmühle umquartiert. Pascal Cziborra hat die Schicksale der ehemaligen Häftlinge recherchiert und schildert detailliert die Geschichte des Außenlagers des KZ Flossenbürg. Diverse Fotos ergänzen die empfehlenswerte Dokumentation.

 

ISBN 9783938969175 - 148 Seiten - 19,95€ 

 

     

 


 

       
Pascal Cziborra: KZ-Autobiografien
Geschichtsfälschungen zwischen Erinnerungsversagen
Selbstinszenierung und Holocaust-Propaganda

 

Menschliche Wahrnehmung und individuelles Erinnerungsvermögen sind begrenzt, Irrtümer und Täuschungen in Memoiren quasi vorpro- grammiert. Darum gehören KZ-Autobiografien und Augenzeugenberichte als wertvolle Quellen der Historiografie zwangsläufig zur Authentizitäts- und Verlässlichkeitsanalyse auf den wissenschaftlichen Prüfstand. Dort kommt Cziborra in seiner vergleichenden Studie zu erstaunlichen Forschungsergebnissen. Mit aussagekräftigen quantitativen Befunden untermauert er die Darstellungsmankos der autobiografischen Zeugnisliteratur weiblicher KZ-Überlebender zwischen Erinnerungs- versagen, Selbstinszenierung und Holocaust-Propaganda.

 

ISBN 9783938969168 - 160 Seiten - 13,95€ 

 

     

 


 

       
Gudrun Paul: Der Große Placebo

Eine Gesundheitsnovelle 


Glückssache Gesundheit?!

Gudrun Paul nimmt kein Blatt vor den Mund. Rezeptfrei schreibt sie gegen den Reformstau im Gesundheitswesen an und diskutiert thera- peutische Behandlungsalternativen und Organisationsstrukturen. Mit scharfem Skalpell seziert sie Kassenklüngel, Patienteninitiativen und Pharmalobbyismus und legt mit viel Humor und treffsicherer Diagnose den Zeigefinger in offene Wunden der gesamtgesellschaftlichen Gesundung. Das Individuum als eigenständiger Akteur und Entscheider wird dabei ebenfalls gründlich unter die Lupe genommen und zu Untersuchungszwecken steril unters Labormikroskop alternativer Utopie geschoben.
Trotz aller verschreibungspflichtiger Heilmittel bleibt Pauls Großer Placebo die beste Medizin für alle Bald-Gesunden und avanciert zur zivil konsumierbaren Gesundheitsnovelle für alle Noch-Gesunden. Denn Prävention beginnt gestern!

ISBN 9783938969151 - 196 Seiten - 14,90€ 

     

 

 

 


 

       

Anthologie: Lyrischer Lorbeer 2011

 

Dieser hochwertige Lyrikband enthält die besten Gedichte des gleichnamigen internationalen Literaturwettbewerbs. Weit über 400 Autoren und Lyrikerinnen aus zwölf Nationen bewarben sich für dieses beliebte Publikationsprojekt. Die ausgewählten Beiträge wurden behutsam zu einem poetischen Mosaik arrangiert und ergeben nun - kunstvoll untereinander vernetzt - ein assoziatives Gesamtkunstwerk.

Gehen Sie zwischen den Zeilen auf lyrische Entdeckungsreise und genießen Sie eine Collage stilistischer Vielfalt und fantasievoller Poesie.



ISBN 9783938969144 - 148 Seiten - Hardcover - 19,95€ 

 

 

     

 


 

       

Fotini Tzani: Zwischen Karrierismus & Widerspenstigkeit

SS-Aufseherinnen im KZ-Alltag 

Etwa 4000 SS-Aufseherinnen versahen in nationalsozialistischen Konzentrationslagern zwischen 1933 und 1945 ihren Dienst. Sie wurden angeworben, meldeten sich freiwillig oder wurden dienstverpflichtet. Dabei fallen in den Randbereichen ihres Verhaltensspektrums zwei gegensätzliche Minderheiten auf, die sich deutlich von der angepassten Masse unterscheiden.
Fotini Tzani analysiert in der vorliegenden Studie diese beiden Aufseherinnen-Gruppen und kontrastiert ihre Verhaltensweisen zwischen Widerspenstigkeit und Karrierismus. Dafür wertete sie äußerst ergiebige Quellenbestände zum KZ Flossenbürg aus und vergleicht diese mit Befunden zum KZ Ravensbrück und anderen Konzentrationslagern. Tzanis differenzierte Analysen werden durch eine namentliche Aufseherinnenliste ergänzt und sind ein wichtiger Beitrag zur aktuellen NS-Forschung.

ISBN 9783938969137 - 140 Seiten - 19,95€

     

 

 


 

       

Ruth Alton: Deportiert von den Nazis


Die 30-jährige Berlinerin Ruth Tauber wird Ende Oktober 1941 mit Mutter Erna, Mann Julius und dem sechsjährigen Sohn Michael plötzlich aus der Reichshauptstadt nach Litzmannstadt deportiert. Sie ist gezwungen bis zur Liquidierung des Ghettos im Sommer 1944 dort zu leben und wird so Zeugin zahlreicher Aussiedlungen, Selektionen und der allgemein katastrophalen Wohn- und Ernährungssituation, die sie präzise erinnert. Über das Konzentrationslager Auschwitz Birkenau gelangt Ruth schließlich in das KZ Stutthof bei Danzig und von dort im November 1944 in ein Außenlager des KZ Flossenbürg nach Dresden zur Zwangsarbeit für die Firma Bernsdorf und Co. Hier erlebt sie im Februar 1945 die Bombardierung der Stadt, nach der für die deutsche Jüdin eine Odyssee durch weitere Lager in Sachsen und Böhmen beginnt. Bald kennen Ruth und ihre Freundin Ella nur noch einen Gedanken: Flucht! ...

In einem emotionalen, bislang unveröffentlichten Tatsachenbericht aus dem Jahr 1961 schildert Ruth Alton, basierend auf umfangreichen Aufzeichnungen von 1945 nicht nur ihr eigenes Schicksal als bangende und hoffende jüdische Mutter und Ehefrau im Dritten Reich, sondern auch das Schicksal vieler anderer Berliner Juden in Lodz. Ihr früher Bericht ist damit nicht nur ein bedeutsames historisches Zeugnis für die Holocaustforschung, sondern auch eine spannende und wertvolle Lektüre gegen Rassismus und Krieg, die ihre Leser unwillkürlich tief in ihren Bann ziehen wird.

ISBN 9783938969120 - 136 Seiten - 14,90€

 
     

 


 

       

Pascal Cziborra: KZ Gundelsdorf - Fischers Liste 


„Hätten sich alle deutschen Soldaten überall so benommen wie Herr Fischer, wäre das schreckliche Unglück, wo 6 Millionen unschuldige Menschen vernichtet wurden, nicht passiert.“
Mit solch klaren Worten verteidigt 1955 eine der überlebenden Jüdinnen des Außenlagers Gundelsdorf ihren Lagerkommandanten Friedrich Fischer. Dieser soll ähnlich wie Oskar Schindler mittels einer namentlichen Liste seine jüdische Krakauer KZ-Belegschaft aus dem KZ Auschwitz gerettet haben. In seinem Gerätelager der Luftwaffe beschäftigte Hauptmann Fischer seit September 1944 100 Jüdinnen und mehr als 50 Juden, die Häftlinge des KZ Flossenbürg waren. Weil sich Fischer über den Zustand der Häftlinge und deren Ernährungssituation sogar beim KZ-Kommandanten SS-Obersturmbannführer Koegel beschwerte wurde sein Lager 1945 stufenweise aufgelöst. Während die Männer zurück nach Flossenbürg überstellt wurden, transportierte man den größten Teil der Frauen nach Ravensbrück. Kleinere Gruppen kamen jedoch für einige Zeit zur Zwangsarbeit bei einem Privatunternehmen in Knellendorf unter, andere wurden im April 1945 nach Helmbrechts evakuiert und dort auf einen Todesmarsch geschickt.
Trotz des persönlichen Einsatzes für die eigene Häftlingsbelegschaft wurde Fischer 1952 wegen kleinerer Körperverletzungen zu einer empfindlichen Haftstrafe verurteilt.
Pascal Cziborra spürte den Schicksalen der Flossenbürger Häftlinge nach und legt die ungewöhnliche Historie des Außenlagers und seine spannende Aufarbeitung durch die Justiz offen.

ISBN 9783938969113 - 264 Seiten - 19,95€

 

     

 


 

       

Pascal Cziborra: Frauen im KZ 

Möglichkeiten und Grenzen der historischen Forschung
am Beispiel des KZ Flossenbürg und seiner Außenlager


Das konkrete Schicksal von mehr als 16.000 weiblichen KZ-Häftlingen und ihrer über 500 SS-Aufseherinnen wird in der vorliegenden Studie von Pascal Cziborra zum Forschungsgegenstand erklärt. Mittels intensiver globaler Recherchen sammelte der Autor zahlreiche Daten und Zeugnisse und analysiert mit Hilfe seiner vielseitigen Bild- und Textquellen die Geschichte der Außenlager in Chemnitz, Dresden, Freiberg, Graslitz, Gundelsdorf, Hainichen, Helmbrechts, Hertine, Holleischen, Leitmeritz, Mehltheuer, Mittweida, Neu Rohlau, Nürnberg, Oederan, Plauen, Rochlitz, Venusberg, Wilischthal, Wolkenburg, Zschopau und Zwodau. Dort hatten die Frauen Zwangsarbeit für die deutsche Rüstungsindustrie zu verrichten. Mindestens 8200 Häftlinge hatten neben Flossenbürg auch das KZ Auschwitz Birkenau und etwa 6600 Frauen das Konzentrationslager Ravensbrück durchlaufen.

ISBN 9783938969106 - 460 Seiten - 29,95€

     

 


 


 

       

Slov ant Gali: Planet der Pondos


Sollte sie etwa zugeben, wie sehr sie sich fürchtete? Es war doch Generationen von jungen Koom nichts Gefährliches begegnet. Sämtliche Horrorgeschichten, die alle über den Welaspalt verbreiteten, sollten bestimmt nur den Kitzel der Mutprobe erhöhen. Außerdem hatte Okana einen neuen Zugang ins Sperrgebiet entdeckt und sie brauchte ihr nur zu folgen.
Dass beide schon bald ausgelassen im Traumsee baden und Wesen aus einer fernen Welt begegnen sollten, hätte sich Onja, das Pondomädchen mit den Sonnenblättern auf der Haut, nicht vorstellen können; ebenso wenig, dass sie gegen ihre Feinde bewaffneten Widerstand organisieren würde. Sie ahnte ja noch gar nichts von drohenden Überfällen, fremden Planeten, Raumschiffen, und Uljana Silberbaum, die gerade irrtümlich aus ihrem Kälteschlaf geweckt wurde ...

ISBN 9783938969090 - 188 Seiten - 14,90€

 

     


 


 

       

Dr. Alois Epple: KZ Türkheim - Das Dachauer Außenlager Kaufering VI 


„Es gibt nur zwei Rassen von Menschen, die Anständigen und die Unanständigen.“ Mit diesen Worten stellt sich der in Türkheim befreite, ehemalige Häftling Dr. Viktor E. Frankl gegen das Konstrukt der Kollektivschuld und nimmt damit auch seinen ehemaligen Lagerkommandanten Karl Hofmann in Schutz. Das Lager ‚Kaufering VI’ der Organisation Todt war dem KZ Dachau unterstellt und beherbergte während seines Bestehens mehrere Tausend jüdische Häftlinge, gegenüber denen sich Hofmann weitestgehend human benommen haben soll. Die Frauen und Mädchen waren aus den Außenlagern Landsberg und Burgau überstellt worden und hatten davor auch die Konzentrationslager Ravensbrück, Bergen Belsen oder Auschwitz durchlaufen. Eine große Anzahl ungarischer Juden wurde direkt aus Budapest nach Türkheim deportiert. Andere wurden aus den Kauferinger Außenlagern und dem Stammlager Dachau abkommandiert oder ins Türkheimer ‚Schonungslager’ eingewiesen. Im April wird die Mehrheit der Häftlinge schließlich nach Allach bei München evakuiert. Nur etwa 500 Häftlinge werden am 27. April 1945 in Türkheim von den Alliierten befreit.

Dr. Alois Epple führte zahlreiche Interviews und eine umfangreiche Korrespondenz mit vielen Zeitzeugen und rekonstruiert anhand einer breiten Quellenbasis die Lagergeschichte.

ISBN 9783938969076 - 156 Seiten - 19,95€
 
     

 

 

 


 

       

Pascal Cziborra: KZ Oederan - Verlorene Jugend 


Auschwitz hinter sich lassend, erreichen 1944 mehr als 500 KZ Häftlinge das sächsische Oederan, um dort für die Deutsche Kühl- u. Kraftmaschinen GmbH, einer Tochterfirma der Auto Union AG - Chemnitz in der Rüstungsindustrie Zwangsarbeit zu leisten. Die Jüdinnen, die mehrheitlich aus dem KZ Krakau-Plaszow und den Ghettos Lodz und Theresienstadt deportiert wurden, kommen in den Räumlichkeiten der ehemaligen Textilfabriken Erwin Kabis und Salzmann & Co. zum Einsatz. Im April 1945 werden die Häftlinge, darunter ca. 150 Teenager, nach Theresienstadt evakuiert.
Pascal Cziborra dokumentiert ihre Schicksale und rekonstruiert das Lagergeschehen.

ISBN 9783938969069 - 152 Seiten - 19,95€

 

 

 

     


 


 

       
Pascal Cziborra: KZ Freiberg - Geheime Schwangerschaft 

Ca. 1000 Jüdinnen aus Lodz, Theresienstadt, Sered und Mateszalka deportierte man 1944 über Auschwitz - Birkenau ins sächsische Freiberg, um bei der Freia GmbH Zwangsarbeit für die Arado Flugzeugwerke zu leisten. Darunter auch ein Dutzend Schwangere, die in Freiberg, während der Evakuierung und nach der Befreiung im KZ Mauthausen unter widrigsten Bedingungen ihre Kinder zur Welt brachten, die zum Teil sogar überlebten.
Autor Pascal Cziborra spürte den Schicksalen der Flossenbürger Häftlinge nach und legt die umfangreichen Ergebnisse seiner Forschungsarbeit, inklusive der Deportationsdaten, offen.

ISBN 9783938969052 - 272 Seiten - 19,95€
     


 


 

       

Pascal Cziborra: KZ Venusberg - Der verschleppte Tod 


"Die Frauen starben wie Fliegen, wir fuhren zusammen mit den Leichen", so schildert die ungarische Jüdin Magda W. die Verhältnisse während der Evakuierung des KZ Lagers Venusberg - Gelenau nach Mauthausen im April 1945. 1000 Jüdinnen kamen bei den Venuswerken für Junkers zum Einsatz in der deutschen Rüstungsindustrie. Sie wurden von Ravensbrück und Bergen Belsen überstellt. Viele waren zuvor der Hölle Auschwitz entkommen.
Autor Pascal Cziborra spürte den Schicksalen der Flossenbürger Häftlinge nach und legt die erschütternde Historie des Außenlagers offen.

ISBN 9783938969045 - 264 Seiten - 19,95€

     


 


 

       

Pascal Cziborra: KZ Flossenbürg - Gedenkbuch der Frauen 


Mit diesem lang ersehnten Gedenkbuch leistet Autor Pascal Cziborra seinen wissenschaftlichen Beitrag zur Erinnerung an das Leiden und Sterben der weiblichen Häftlinge des KZ Flossenbürg und seiner Außenlager. Sein Standardwerk beinhaltet umfassende Aufstell- ungen aller bekannten Transporte, Fluchtversuche, Entlassungen und Todesfälle, sowie einen aufwändig recherchierten Gedenkteil. Um in einem zweiten Schritt die Schicksale der mehr als 16.000 Häftlinge vollständig aufzuklären setzt Cziborra auf die Mitarbeit seiner Leser.

This important memorial book for the female prisoners of concentration camp Flossenbürg and its satellite camps contains detailed information of all known transportations, escapes, releases and cases of death. Pages of remembrance list the victims with all collected facts about their deportation. To get to know more about the over 16,000 former prisoners Cziborra hopes for support by his readers.

ISBN 9783938969038 - 180 Seiten - Hardcover - 24,90€

     

 



 


 

       

Pascal Cziborra: KZ Zschopau - Sprung in die Freiheit 


In einer einzigartigen Zusammenstellung von Häftlingsberichten, Vernehmungsprotokollen, Firmenakten, Karten, Fotos und Befragungs- erkenntnissen, zeichnet Holocaustforscher Pascal Cziborra die Geschichte des Flossen- bürger Außenlagers für Frauen bei der Auto Union AG, DKW Werk Zschopau, nach. In aufwändigen Recherchen rekonstruierte er die Deportationsstationen und Schicksale der jüdischen Häftlinge, die im November 1944 aus Auschwitz nach Sachsen überstellt wurden und zuvor zahlreich im Effektenlager Birkenau - Kanada II - eingesetzt worden waren. Im April 1945 werden die Jüdinnen aus Süd- West- und Osteuropa nach Theresienstadt evakuiert. In seinen Ausführungen beleuchtet Cziborra detailliert die Flucht einer Häftlingsgruppe und klärt auch über die Geschichte der ehemaligen SS-Wachmannschaft auf. Zahlreiche Grafiken, Tabellen und Fotos runden die empfehlens- werte Dokumentation ab.

ISBN 9783938969021 - 188 Seiten - 14,90€

     

 

 

 


 

       

Pascal Cziborra: KZ Wilischthal - Unter Hitlerauges Aufsicht 


Facettenreich und detailliert legt Holocaust- forscher Pascal Cziborra die Geschichte des Flossenbürger Außenlagers für Frauen bei der DKK Scharfenstein in Wilischthal dar. In umfangreichen Recherchen spürte er den Deportationsstationen und Schicksalen der ehemaligen jüdischen Häftlinge, sowie den damaligen SS-Wachmannschaften nach.

Das Lager Wilischthal stellt mit einer Oberaufseherin als Lagerkommandantin im nationalsozialistischen Lagersystem ein Ausnahmephänomen dar und gerät damit in den wissenschaftlichen Fokus. Die ihr anvertrauten Häftlinge kamen aus Auschwitz und wurden kurz vor Kriegsende nach Theresienstadt evakuiert. Zahlreiche Grafiken und Fotos runden die umfassende Dokumentation ab. Ein infor- matives Buch für Opfer, Täter, Mitläufer, Widerständler und Nachgeborene.

ISBN 9783938969014 - 164 Seiten - 12,90€

     

 

 

 


 

       

Pascal Cziborra: Seelensegel 


Originell. Nachdenklich. Liebevoll. Wagen Sie einen lyrischen Blick hinter den Horizont. Tauchen Sie ein in eine Welt voller Poesie und entdecken Sie versunkene Seelenlandschaften.

Mit diesem Band kommt frischer Wind in die Literaturszene. Seelensegel ist eine überzeugende dichterische Komposition abgrundtiefer Gefühle, virtuoser Wortschöpfungen und stilistischer Vielfalt. Zwei farbige Illustrationen des Autoren runden das Gesamtkunstwerk ab. Neben den obligatorischen Liebes- und Naturgedichten, bleibt genügend Raum für groteske und gesellschaftskritische Töne. Auch Bestsellerautorin Joanne K. Rowling bekommt ihr Fett weg. Ein rhythmisches Abenteuer mit lohnenswerten Perspektivwechseln. Für Literaturfreunde ein Muss.

ISBN 9783938969007 - 100 Seiten - 8,60€